Termine

Termine

 

Aufgrund der aktuellen Situation rund um das neuartige Corona-Virus müssen leider bis auf Weiteres sämtliche Veranstaltungen ausfallen. Dazu gehören zum Beispiel Fortbildungen, Arbeitskreise und andere Sitzungen. Wir halten Sie an dieser Stelle auf dem Laufenden.

Art, Titel
Termin
Art des Termins
Fachtagung/Fachkongress

Psychische Gesundheit fördern, Teilhabe an Arbeit sichern

Beschreibung
Die ursprünglich für Juni geplante APK-Jahrestagung 2020 "Psychische
Gesundheit fördern – Teilhabe an Arbeit sichern" und der Selbsthilfetag "Resilienz: Auf dem Weg in das soziale Leben" wird vom
05. – 07. Oktober 2020 in Berlin stattfinden.

Aufgrund der aktuellen Lage war es uns nur möglich, ein begrenzte Teilnehmerzahl zuzulassen.
Wir werden die Vorträge und zwei Gesprächsrunden der Tagung und des Selbsthilfetags deshalb per Livestream auf unsere Internetseite (www.apk-ev.de) übertragen.
Zudem werden wir im Anschluss an die Tagung den Videomitschnitt und vorliegende Präsentationen einstellen und zeitnah eine ausführliche und kostenlos
erhältliche Tagungsdokumentation erstellen.

Wir würden uns freuen, wenn wir Ihr Interesse geweckt haben und Sie
diese Formen der Tagungs-information nutzen würden.

VeranstalterIn
Aktion Psychisch Kranke (APK) e.V.

Veranstaltungsort
online

Datum
05.10.2020

Datum (Ende)
bis 07.10.2020
Art des Termins
Fort- und Weiterbildung

Mein digitales Ich – mein Smartphone

Beschreibung
Stellen Sie sich vor, Ihr Smartphone könnte reden. Was würde es über Sie erzählen? Es kennt Ihre Kontakte, Ihre Suchanfragen und Ihre Bilder. Es ist zum alltäglichen digitalen Begleiter geworden. Aber wie sieht ein gesunder Umgang mit dem Smartphone aus? Und wie können wir unsere Informationen schützen und das Smartphone souverän nutzen?

VeranstalterIn
AJS NRW Kinder- und Jugendschutz für NRW

Veranstaltungsort
online

Datum
06.10.2020
Art des Termins
Fort- und Weiterbildung

Resilienz – was uns stark macht!

Beschreibung
Empowerment in acht Schritten zu mehr Widerstandsfähigkeit, Stressresistenz, Selbstfürsorge

Der Begriff Resilienz bedeutet Widerstandsfähigkeit, Belast-barkeit, Spannkraft, Elastizität und kommt aus der Physik. Auf Menschen bezogen ist sie die psychische und mentale Widerstands-kraft, um mit Belastungen, Rückschlägen, Krisen, Herausforder-ungen und Veränderungen gut um-gehen zu können, ohne Schaden zu nehmen.
Die Resilienzforschung geht der Frage nach, warum viele Menschen an den Herausforderungen des Lebens, an Krisen, Schicksals-schlägen und extremen Lebensbeding-ungen zerbrechen, während andere unter den gleichen Bedingungen psychisch und physisch gesund und gestärkt aus ihnen hervorgehen. Die Antwort: Widerstandsfähige Menschen und Systeme verfügen über innere und äußere Faktoren, die sie davor schützen, zusammenzu-brechen. Diese schützenden Faktoren sind nicht angeboren, resiliente Fähigkeiten können in jedem Lebensalter erlernt und gesteigert werden.

VeranstalterIn
LWL-Koordinationsstelle Sucht

Veranstaltungsort
Attendorn

Datum
07.10.2020

Datum (Ende)
bis 09.10.2020
Art des Termins
Fort- und Weiterbildung

Mit Spaß und Selbstbewusstsein im virtuellen Raum

Beschreibung
In dieser Fortbildung reflektieren die Teilnehmerinnen, wie sie sich im virtuellen Raum mit Spaß durchsetzen können.
Die Fortbildung dauert 90 Minuten, die Vermittlung von KnowHow und der Austausch der Teilnehmerinnen stehen im Vordergrund. Ziel ist, dass jede Teilnehmerin mit einem eigenen Werkzeugkasten an Handlungsansätzen ausgestattet wird um in virtuellen Meetings effizient und erfolgreich zu kommunizieren.

Die Fortbildung richtet sich an Fachkräfte in NRW, die mit suchtbelasteten Familien arbeiten – beispielsweise im Rahmen der Frühen Hilfen oder der Hilfen zur Erziehung.

Inhalte der Fortbildung:
* Tipps zur Entwicklung der eigenen Präsenz im virtuellen Setting von Technik bis Körpersprache
* Werkzeuge und Methoden im virtuellen Raum kennenlernen
* Erfahrungsaustausch und strategische Reflexion über Kommunikationsmuster - und wie damit virtuell umgegangen werden kann
* Vermittlung von Fertigkeiten in der Konzeption und Moderation virtueller Formate

Die Fortbildung wird von einer technischen Begleitung unterstützt, die den Teilnehmerinnen während der gesamten Trainingszeit beratend zur Seite steht.

Spaß, Begegnung, Entspannungspausen und Austausch sind ebenfalls Teil dieser Online-Fortbildung.

Technische Voraussetzungen für eine erfolgreiche Teilnahme an diesem interaktiven Training sind ein PC/Laptop mit bereits installierter ZOOM-Software, eine stabile, möglichst schnelle Internetleitung (ideal, aber nicht zwingend erforderlich: 10Mbit Upload,100MBit Download, optimal Ethernetkabel statt WLAN), funktionierende Webcam und ein gutes Mikrofon.

VeranstalterIn
Landeskoordinierungsstelle Frauen und Sucht NRW BELLA DONNA

Veranstaltungsort
online

Datum
07.10.2020
Art des Termins
Fort- und Weiterbildung

Veränderungen begleiten in der Arbeit mit suchtmittelkonsumierenden Menschen

Beschreibung
Menschen mit einem problematisch beurteilten Konsum von psycho-aktiven Substanzen (Suchtmitteln) gelten in der Praxis oftmals als schwierige Klient*innen.

Der Umgang mit ihnen erfordert ein spezifisches Wissen über Wirkungen psychoaktiver Substanzen und darüber, wie sich Veränderungs-prozesse initiieren und gestalten (lassen). Zudem ist für die Soziale Arbeit eine reflektierte Haltung zum Wesen eines ‚nicht maßvollen Konsums‘ für die Person in ihrer Lebenswelt elementar und die Fähigkeit einen Prozess auf der Basis einer vertrauensvollen Arbeitsbeziehung gestalten zu können.

Das Seminar führt in spezifische Modelle und Konzepte ein, die sich zum Verständnis der Thematik und Ableitung fachlichen Handelns in konkreten Situationen als hilf-reich erwiesen haben. Ergänzt werden die theoretischen Impulse durch einen praktischen Austausch darüber, wie Konsequenzen, die sich aus diesen Modelle ergeben, in praktisches Handeln in verschiedenen Settings Sozialer Arbeit umgesetzt werden können.

VeranstalterIn
DVSG e.V.

Veranstaltungsort
Berlin

Datum
15.10.2020
Art des Termins
Fachtagung/Fachkongress

E-Zigaretten: Was wir wissen, müssen

Beschreibung
Mit der 3. Konferenz
„E-Zigaretten: Was wir wissen, müssen“ wollen wir an den Erfolg der ersten beiden Fachkonferenzen anknüpfen und nicht nur eine wissenschaftliche Zwischenbilanz zur E-Zigarette ziehen, sondern unter anderem den Blick auch vermehrt auf spezifische Themen richten.

Wir gehen im Moment davon aus, dass diese Konferenz tatsächlich live und unter Wahrung aller Abstands- und Hygieneregeln stattfinden kann. Falls sich Corona bedingt Veränderungen ergeben sollten, werden wir diese Konferenz in einem anderen Medium
stattfinden lassen oder einen Mix aus live und virtuell organisieren.

Auf der Konferenz wird es insbesondere einen medizinischen Schwerpunkt und Beiträge zur
Aufklärung über E-Zigaretten und Rauchentwöhnung im Betrieblichen
Gesundheitsmanagement (BGM) mit folgenden Referent*innen geben:

• Prof. Dr. med. Martin Storck (Direktor der Klinik für Gefäß- und Thoraxchirurgie, Städt.
Klinikum Karlsruhe)

• Priv.-Doz. Dr. med. Tobias Rüther (Facharzt für Psycho-therapie und Psychiatrie, Oberarzt
Klinikum der Universität München, Forschung in Suchtmedizin)

• Prof. Dr. med. Knut Kröger (Chefarzt der Klinik für Angiologie, Helios Klinikum Krefeld)

• Prof. Dr. med. Wolfram Windisch (Chefarzt der Pneumologie, Lungenklinik Köln-Merheim,
Lehrstuhl für Pneumologie Universität Witten/Herdecke)

• Dr. Bernd Werse (Goethe-Universität, Institut für Sozialpädagogik und Erwachsenenbildung,
Centre for Drug Research)

• Daniela Jamin / Anna Dichtl (Frankfurt University of Applied Sciences, Institut für
Suchtforschung)

• O. Univ.-Prof. Dr. phil. Bernhard-Michael Mayer (Institut für Pharmazeutische Wissen-schaften Universität Graz, Österreich)

Wir laden Sie herzlichen zu unserer 3. Fachtagung ein:
„E-Zigaretten: Was wir wissen, müssen“
15. Oktober 2020,
9.30 Uhr bis ca. 16.30 Uhr,
Frankfurt University of Applied Sciences, Frankfurt/M.,
Gebäude 4, Räume 109 + 110

Das Tagungsprogramm folgt in Kürze – auch auf unserer Homepage:
www.frankfurt-university.de/isff

VeranstalterIn
Frankfurt University of Applied Sciences

Veranstaltungsort
Frankfurt/M

Datum
15.10.2020
Art des Termins
Fort- und Weiterbildung

Weiterbildung Suchttherapie (LWL) Schwerpunkt: Verhaltenstherapie

Beschreibung
Die berufsbegleitende Weiterbil-dung »Suchttherapie (LWL) Schwerpunkt: Verhaltenstherapie« qualifiziert für die einzel- und gruppentherapeutische Arbeit im Rahmen der medizinischen Rehabilitation Abhängigkeits-kranker. Sie ist vom Verband Deutscher Rentenversicherungs-träger (heute DRV-Bund) anerkannt; ein Studium der Sozialarbeit/ Sozialpädagogik, Medizin oder Psychologie ist eine Zulassungs-voraussetzung.

Ziel der Weiterbildung ist es, die Qualifikation für die besonderen Anforderungen und Tätigkeiten in der medizinischen Rehabilitation Abhängigkeitskranker auf verhaltenstherapeutischer Grundlage zu vermitteln. Neben der Erweiterung theoretischer und praktischer Kenntnisse des Behandlungsprozesses erlangen die Teilnehmenden Kompetenzen in verhaltenstherapeutisch fundierten Interventionen und erhalten Anstöße für die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit als Therapeut/in.

Die Weiterbildungsmaßnahme umfasst einen Zeitraum von 36 Monaten. Die Hauptelemente dieser Weiterbildung sind verhaltenstherapeutische Theorie- und Methodenvermittlung, themenbezogene Selbsterfahrung und Supervision. Unter fachlicher Anleitung setzen sich die Teilnehmenden im Selbststudium mit relevanter Fachliteratur auseinander. Um einen kontinuierlichen, arbeitsplatz-nahen Austausch zu gewährleisten, werden regionale Arbeitsgruppen, die sich zwischen den einzelnen Blöcken treffen, von der Kurs-leitung fachlich angeleitet. Die Teilnehmenden erstellen im Rahmen der Weiterbildung eine umfassende schriftliche Abschlussarbeit zu einem suchttherapierelevanten Thema und dokumentieren während der Weiterbildungszeit den Verlauf zweier Praxisfälle, die supervisorisch begleitet werden. In schriftlichen Berichten erfolgt eine Auseinandersetzung mit dem erworbenen Wissen und Reflexion der persönlichen Prozesse.

Nach bestandener Abschlussprüfung erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat, in welchem die erfolgreiche Teilnahme sowie die Inhalte der Weiterbildung differenziert aufgeführt sind.

VeranstalterIn
LWL-Koordinationsstelle Sucht

Veranstaltungsort
Schöppingen

Datum
16.10.2020
Art des Termins
Fort- und Weiterbildung

START virtueller Selbsthilfe im BKE

Beschreibung
Vor einem Jahr machte sich das BKE NRW auf, die digitale Zukunft der Suchtselbsthilfe zu gestalten. Aus dem Ziel, die wachsende Digitalisierung verantwortungs-bewusst für die Suchtselbsthilfe zu nutzen, entstand das Projekt „Suchtselbsthilfe braucht Zukunft – Zukunft braucht Suchtselbsthilfe“.

Mithilfe einer Vielzahl engagierter Beteiligter entstand im Rahmen dieses Projektes „mog – Meine Online-Gruppe“.
Das Besondere an mog: Unsere Selbsthilfegruppen finden per Videokonferenz statt. Sie bieten somit für Menschen mit eingeschränktem Zugang zur Selbsthilfe vor Ort die Möglichkeit, örtlich flexibel eine virtuelle Gruppe zu besuchen.

Wir laden Sie herzlich dazu ein, am 21. Oktober 2020 um 13 Uhr mit uns gemeinsam den Start unserer virtuellen Gruppen einzuläuten. Unsere Kickoff-Veranstaltung wird ca. 1 ½ Stunden dauern. In dieser Zeit nehmen wir Sie mit auf eine Reise, von der Sie mit allen wichtigen Infos über mog, aber auch mit eigenen Erfahrungen digitaler Gruppenarbeit zurückkehren werden.
Denn passend zu unserer digitalen Suchtselbsthilfe findet auch die Kickoff-Veranstaltung per Videokonferenz statt. Alles, was Sie dafür benötigen, sind Internet, ein Laptop/Smartphone o. ä., Lautsprecher und Mikrofon bzw. Headset.

Bitte melden Sie sich unter der Mailadresse info@mog-bke.de mit Ihrem Namen und Ihrer Mailadresse an. Sie erhalten auf die von Ihnen angegebene Mailadresse im Vorfeld der Veranstaltung eine Nachricht mit einem Einladungslink zur Videokonferenz. Anmeldeschluss ist der 12. Oktober 2020.

VeranstalterIn
Regionalstelle BKE

Veranstaltungsort
online

Datum
21.10.2020
Art des Termins
Fachtagung/Fachkongress

Save-the-date: XXX. Niedersächsische Suchtkonferenz

Beschreibung
XXX.Niedersächsische Suchtkonferenz
als Live-Online-Veranstaltung

zum Thema

„Update: Genderbewusste Arbeit bei Suchtstörungen?“

am 27. Oktober 2020.

Die XXX. Niedersächsische Sucht-konferenz möchte die Frage näher beleuchten, wie es gelingt, die Kategorie Geschlecht in der Suchtprävention und Suchthilfe angemessen zu berücksichtigen und den Zugang zu und die Umsetzung von Beratung und Behandlung dadurch zu verbessern. Wie kann genderbewusstes Arbeiten gelingen und eine motivierende Ansprache von Menschen erreicht werden?

Die Niedersächsische Sucht-konferenz wird jährlich von dem Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleich-stellung und der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V. veranstaltet.
Aufgrund der anhaltenden Covid-19-Pandemie ist die Veranstaltung erstmalig als Live-Online-Veranstaltung konzipiert.

VeranstalterIn
Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung und die Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V.

Veranstaltungsort
online

Datum
27.10.2020

 

Termine vorschlagen

Gerne weisen wir in der Terminübersicht auf Ihre Veranstaltung hin.
Geben Sie hier einen Termin ein.

Aufgenommen werden öffentliche Veranstaltungen zum Thema Suchtprävention, Suchthilfe und Suchtselbsthilfe in NRW sowie bundesweite Fachtagungen und Kongresse.

Veranstaltungen der Landeskampagne Sucht hat immer eine Geschichte finden Sie im Online-Veranstaltungskalender unter www.suchtgeschichte.nrw.de.