Psychische Gesundheit im Alter: Gesundheitspreis 2020

Unter der Überschrift „Seelische Gesundheit im Alter“ hat NRW-Gesundheitsminister Laumann die Ausschreibung zum Gesundheitspreis 2020 veröffentlicht. Etwa zehn Prozent der über 65-Jährigen seien an einer Demenz erkrankt und etwa 20 Prozent an einer weiteren psychischen Krankheit wie Depressionen, Angststörungen oder Suchtkrankheiten.

„Gesucht werden innovative Projekte, die aufzeigen, wie sich das Gesundheitswesen auf diese Zunahme seelischer Krankheiten im Alter einstellen kann“, sagte Minister Laumann. „Für die betroffenen Menschen und ihre Familien ist dies von großer Bedeutung. Denn die seelische Gesundheit ist nicht nur Voraussetzung für Lebensqualität im Alter, sie hat auch Auswirkungen auf die körperliche Gesundheit und darauf, wie ein älterer Mensch am Leben in der Gesellschaft teilnehmen kann.“

Einige Beispiele, wie Menschen bis ins hohe Alter ihre seelische Gesundheit erhalten können, seien das Training der geistigen Leistungsfähigkeit, körperliche Betätigung und eine gesunde Ernährung. „Wichtig sind aber insbesondere auch der zwischenmenschliche Kontakt und die gesellschaftliche Teilhabe“, betonte Laumann.

Herausragende Projekte werden im Herbst 2020 mit dem Gesundheitspreis Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet. Der diesjährige Schwerpunkt des seit 1994 verliehenen Gesundheitspreises geht auf die im Dezember 2018 von der Landesgesundheitskonferenz beschlossene Entschließung „Versorgung von älteren Menschen mit Demenz und anderen psychischen Erkrankungen“ zurück. Der Preis ist mit insgesamt 15.000 Euro dotiert. Die Ausschreibungsfrist endet am 29. Februar 2020. Weitere Informationen unter www.gesundheitspreis.nrw.de.

Zurück