PaSuMi-Abschlusstagung am 26.11.2019

Das Modellprojekt PaSuMi (Partizipative Suchtprävention für und mit geflüchteten Menschen) ist ein vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) und der Deutschen Aidshilfe e.V. (DAH) gefördertes Projekt, in dessen Rahmen Menschen mit Fluchterfahrungen für einen sogenannten Peer-to-Peer-Ansatz (Gleichgesinnte, Gleichaltrige) gewonnen werden, um gemeinsam mit anderen Menschen mit Fluchterfahrung Maßnahmen zur Suchtprävention zu entwickeln und umzusetzen.
Abschlussfachtagung ist am 26. November 2019 in der Werkstatt der Kulturen Berlin von 12 bis 19 Uhr.

Es werden:

- die Ergebnisse vom 2,5-jährigen PaSuMi-Projekt, Erkenntnisse, Empfehlungen präsentiert
- das PaSuMi-Handbuch und PaSuMi-Abschlussvideo veröffentlicht
- Preise verleiht und Zertifikate überreicht
- 2 Workshops angeboten und auch
- die Möglichkeiten/Begegnungen geschaffen, um mit den lokalen PaSuMi-Team vor Ort zu sprechen und voneinander zu lernen.

Bitte melden Sie sich BIS ZUM 10. OKTOBER 2019 mit dem Formular an.

Weitere Informationen, der genaue Ablauf und das Programm werden Mitte Oktober an alle versandt, die Interesse und Zeit haben.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Projektkoordinatorin Diana Kraciun, diana.craciun@dah.aidshilfe.de

Zurück