Neues Landeskonzept gegen Sucht

Neues Landeskonzept gegen Sucht NRW

Am 27. September 2012 stellte die Gesundheitsministerin Barbara Steffens das neue Landeskonzept gegen Sucht NRW der Öffentlichkeit vor. Mit dem Landeskonzept gegen Sucht wird ein Handlungsrahmen beschrieben, der die aktuellen Anforderungen und  Entwicklungen berücksichtigt. Das Landeskonzept ist als Gemeinschaftsinitiative aller Verantwortungsträger in NRW angelegt und soll auch in gemeinsamer Verantwortung umgesetzt werden. Konzipiert als Strategiepapier bildet es die Grundlage für einen noch gemeinsam zu entwickelnden Aktionsplan Sucht.

Eine erfolgreiche Arbeit im Suchtbereich ist ohne einen kontinuierlichen fachlichen Austausch und ohne enge berufsgruppenübergreifende Zusammenarbeit aller Verantwortlichen innerhalb und zwischen den Hilfesystemen nicht möglich.
Hier koordiniert die Landesstelle Sucht NRW die enge fachliche Abstimmung zwischen Land, Kommunen und freier Wohlfahrtspflege. In der Geschäftsstelle werden alle wesentlichen Informationen über aktuelle Entwicklungen in den verschiedenen Handlungsfeldern gebündelt. Die Landesstelle Sucht soll vor allem Impulse für notwendige Weiterentwicklung der regionalen/örtlichen Präventions- und Hilfestrukturen geben.

Für Maßnahmen zur Bekämpfung der Sucht sind im Entwurf des Haushaltsplans für 2012 Mittel in Höhe von insgesamt 13,7 Millionen Euro vorgesehen.

Pressemitteilung der Landesregierung NRW

Landeskonzept gegen Sucht NRW

 

Zurück