Erhebung zum Substanzkonsum geflüchteter Mädchen und Frauen

Das Forschungsinstitut tifs und die Landeskoordinierungsstelle Frauen und Sucht NRW, BELLA DONNA, führen derzeit für das Gesundheitsministerium NRW eine Erhebung zum Thema „Substanzkonsum von geflüchteten Mädchen und Frauen“ durch.
Das übergeordnete Ziel der Erhebung ist eine Verbesserung der Versorgungssituation für geflüchtete Mädchen und Frauen, die illegale Substanzen (Drogen) oder legale Substanzen, wie Alkohol und Medikamente, konsumieren.
Der Fokus der Erhebung liegt darauf, in Erfahrung zu bringen, ob und wie geflüchtete Mädchen und Frauen mit Substanzkonsum in den verschiedenen Hilfesystemen ankommen bzw. ob der Konsum dort thematisiert wird und welche Bedarfe es gibt. Eine Projektbeschreibung finden Sie in der Anlage.
Wir möchten Sie bitten, für Ihre Einrichtung an der Online-Befragung teilzunehmen oder die Anfrage an eine für das Thema zuständige Person in Ihrem Haus weiterzuleiten. Pro Einrichtung soll der Fragebogen nur einmal ausgefüllt werden. Unter folgendem Link können Sie den Fragebogen ausfüllen und uns somit Ihre Erfahrungen und Einschätzungen mitteilen: https://umfrage.institut-schreier.de/belladonna

Der Fragebogen ist bis zum 26.9.2018 online gestellt. Das Ausfüllen dauert maximal 15 Minuten. Ihre Daten werden anonymisiert und ausschließlich für diese Erhebung und die Auswertung genutzt. Ihre Teilnahme ist auch dann für uns wichtig, wenn Ihre Einrichtung mit dem Thema geflüchtete Frauen und Mädchen und Substanzkonsum bisher nichts oder nur randständig zu tun hatte, da der Fragebogen auch nach Ihrer Einschätzung der Bedarfe fragt.
Sollten Sie diese Mail mehrfach erhalten, bitten wir dies zu entschuldigen. Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an Bettina Staudenmeyer vom Forschungsinstitut tifs: staudenmeyer@tifs.de

Vielen Dank für Ihre Teilnahme!

Zurück