Landeskoordinierungsstelle berufliche und soziale Integration NRW

tl_files/images/pages/Landeskoordinierungsstellen/LKS_Logo_klein.jpg

Die Landeskoordinierungsstelle berufliche und soziale Integration NRW wurde 2016 im Trägerverbund von Caritas Paderborn und IN VIA Paderborn eingerichtet. 

Ein wesentliches Ziel der Sucht- und Drogenpolitik der Landesregierung ist die Erleichterung des Zugangs suchterkrankter Menschen zum schulischen- und beruflichen Bildungssystem sowie zum Arbeitsmarkt. Die Schaffung der Voraussetzungen für eine uneingeschränkte und gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention steht hierbei ebenso im Fokus wie die Förderung und der Erhalt der Arbeitsfähigkeit.

Zu den Aufgaben der Landeskoordinierungsstelle gehört u.a. die Unterstützung der Einrichtungs- und Leistungsträger in Nordrhein-Westfalen bei der Weiterentwicklung der Hilfen in Bezug auf die berufliche und soziale Integration suchtkranker Menschen durch verschiedene Maßnahmen.

Hierbei wird die Landeskoordinierungsstelle besonders auf Vernetzungsprozesse hinwirken und diese begleiten sowie die Weiterentwicklung von innovativen Beratungs- und Behandlungsangeboten auf Grundlage des Aktionsplans gegen Sucht NRW vorantreiben.

Ansprechpartnerinnen bei der Landeskoordinierungsstelle sind Petra Kaup, Maria Junge und Nicole Adon (Leitung).

Landeskoordinierungsstelle berufliche und soziale Integration Suchtkranker in NRW:

http://www.lk-integrationundsucht-nrw.de

 

 

 

 

Zurück