Einrichtung einer Landeskoordinierungsstelle für berufliche und soziale Integration Suchtkranker in NRW

Aufruf zur Einreichung von Interessenbekundungen
Im Rahmen der Umsetzung des Aktionsplan gegen Sucht NRW ist zur Unterstützung der Einrichtungs- und Leistungsträger bei der Weiterentwicklung der Hilfen für Suchtkranke die Einrichtung einer Landeskoordinierungsstelle für berufliche und soziale Integration Suchtkranker vorgesehen. Mit einem Aufruf bittet das MGEPA NRW zur Einreichung von Interessenbekundungen.

Ein wesentliches Ziel der Sucht- und Drogenpolitik der Landesregierung ist die Erleichterung des Zugangs suchtkranker Menschen zum schulischen und beruflichen Bildungssystem sowie zum Arbeitsmarkt. Weiteres Ziel ist die Schaffung der Voraussetzungen für ihre uneingeschränkte und gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention.

Weitere Details zur Zielsetzung, Sturktur sowie Aufgaben der Landeskoordinierungsstelle entnehmen Sie bitte dem Aufruf.

Die Abgabefrist für die Interessensbekundung endet am 19. Juni 2015.

Aufruf zur Einreichung von Interessenbekundungen zur Einrichtung einer Landeskoordinierungsstelle für berufliche und soziale Integration Suchtkranker in NRW (für die Zeit von 01.10.2015- 31.12.2017)

Mehr zu den Landeskoordinierungsstellen

Zurück