Termine

Termine

 

Art, Titel
Termin
Art des Termins
Fachtagung/Fachkongress

Wir können auch anders… immer und überall!?

Beschreibung
Partizipation von Kindern, Jugendlichen und Eltern in Gesundheitsförderung, Jugendhilfe, Stadtteilarbeit, Kitas und mehr…

Bereits zum fünften Mal wird im Rahmen der Veranstaltungs-reihe „Wir können auch anders…“ ein aktueller Überblick über Grundlagen sowie Ansätze aus der Praxis zum Thema Partizipation von Kindern, Jugendlichen und Familien gegeben. Dabei wird unter anderem folgenden Fragen nachgegangen

• Welche Daten und Fakten gibt es zum Thema Partizipation, die als Grundlage für die eigene Arbeit genutzt werden können?
• Wie genau lassen sich Kinder, Jugendliche und Familien in den Settings wie Kita und Stadtteil/Quartier beteiligen?
• Welche Strukturen und Kooperationen braucht es, um Partizipation zu verankern?
• Welche partizipativen Ansätze und Methoden haben sich bewährt? Und welche Stolpersteine und Herausforderungen gibt es?

VeranstalterIn
Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V.

Veranstaltungsort
Hannover

Datum
04.06.2018
Art des Termins
Fort- und Weiterbildung

Die Beziehung zwischen Therapeut*in und Patient*in in der Behandlung von pathologisch Glücksspielenden

Beschreibung
Im Rahmen der Beratung und Behandlung von pathologischen Glücksspielern ist die Beziehung zwischen den Behandelnden und den Betroffenen eine wichtige Grund-lage für die Wirksamkeit dieser. Die Behandlerin bzw. der Behandler braucht gerade für pathologisch Glücksspielende spezifische Fertigkeiten, um in Krisen-situationen, bei akuter Suizidalität, bei finanziellen Notlagen, im Umgang mit Scham sowie bei Lügen und fehlender Spielfreiheit ein Behandlungs-bündnis herzustellen bzw. Veränderungen zu bewirken.

In dieser Fortbildung werden therapeutische Methoden und eine therapeutische Haltung für die spezifische Behandlung mit pathologisch Glücksspielenden vermittelt. Es werden für die Anfangsphase, für die Arbeitsphase und die Abschlussphase verschiedene Strategien zur Verbesserung der Therapeut*in-Patient*in-Beziehung bei pathologisch Glücksspielenden vorgestellt.

VeranstalterIn
Landeskoordinierungsstelle Glücksspielsucht NRW

Veranstaltungsort
Köln

Datum
05.06.2018
Art des Termins
Fort- und Weiterbildung

Resilienz – was uns stark macht!

Beschreibung
Belastungen standhalten, Krisen überwinden
Die Teilnehmenden lernen ihr eigenes Resilienzprofil kennen.
Sie erkennen eigene Schutz- und Risikofaktoren und lernen Methoden
zur Stärkung und Förderung ihrer eigenen Resilienz kennen.
Die Lerninhalte können in die Arbeit mit Klientinnen und Klienten transferiert und angewandt werden.

Fortbildungsinhalte
■ Analyse des eigenen Resilienz-
profils
■ Kennenlernen der sieben
Resilienzfaktoren und der
Schritte zur persönlichen
Resilienz-Förderung
■ Techniken und Methoden zur
Stärkung und Förderung der
persönlichen Resilienz

VeranstalterIn
LWL-Koordinationsstelle Sucht

Veranstaltungsort
Attendorn

Datum
06.06.2018

Datum (Ende)
bis 08.06.2018
Art des Termins
Fachtagung/Fachkongress

17. Fachtagung Drogen und Justiz

Beschreibung
Die Fachtagungung Drogen und Justiz versteht sich als interdisziplinäre Diskussions- und Informationsveranstaltung zu aktuellen Themen des Betäubungs-mittelrechts und der Drogenhilfe.

Sie dient dem Ziel, die Kooperation zwischen den verschiedenen beteiligten Institutionen zu verbessern.

VeranstalterIn
Drogenberatung Westvest

Veranstaltungsort
Recklinghausen

Datum
06.06.2018
Art des Termins
Fort- und Weiterbildung

Curriculum Tabakabhängigkeit und Entwöhnung

Beschreibung
Tabakentwöhnung mit verhaltens-therapeutischen Mitteln und medikamentöser Unterstützung ist wirksam. Das haben viele Meta Analysen bereits gezeigt.
Die S-3 Leitlinie greift dies auf und empfiehlt dieses Behandlungs-Setting für abhängige Raucherinnen und Raucher.
Das 20stündige „Curriculum Tabakabhängigkeit und Entwöhnung“,
zertifiziert durch den Wissenschaftlichen Aktionskreis Tabakentwöhnung (WAT) e.V. vermittelt theoretische Grund-lagen, Kenntnisse und Fertigkeiten in der Motivation und Behandlung von Raucher/innen, qualifiziert zur Durchführung des Programms „Nichtrauchen!
Erfolgreich aussteigen in
6 Schritten“ und erfüllt die Kriterien des GKVSpitzenverbandes
zur Umsetzung von § 20 SGB V vom 21. Juni 2000 in der Fassung vom 27. August 2010.

VeranstalterIn
LWL-Koordinationsstelle Sucht

Veranstaltungsort
Münster

Datum
18.06.2018

Datum (Ende)
bis 20.06.2018
Art des Termins
Fort- und Weiterbildung

Online-Casinos aus suchtwissenschaftlicher, beraterischer und juristischer Sicht

Beschreibung
Online-Casinos erfreuen sich steigender Beliebtheit. Der Markt wächst seit Jahren, und es gibt inzwischen eine fast unüberschau-bare Angebotsvielfalt. Die besondere Suchtgefahr liegt u.a. darin, dass diese Angebote mittels Mobilgeräten jederzeit und überall nutzbar sind. Da verwundert es nicht, dass zunehmend Nutzerinnen und Nutzer dieser Glücksspiel-angebote Kontakt zum Hilfesystem suchen. Zugleich sind solche Angebote in Deutschland größten-teils illegal. Der Gesetzgeber tut sich jedoch schwer, gegen sie vorzugehen. Dennoch gibt eine juristische Handhabe, für Glücks-spielende, die Geld bei diesen illegalen Angebote verloren haben: Unter bestimmten Bedingungen kann das Geld wieder zurückgebucht werden (Stichwort "Chargeback").
Vor diesem Hintergrund hatte die LK Glücksspielsucht NRW die Idee, sich diesem komplexen Bereich in einem Seminar in interdisziplinärer Weise zugleich aus suchtwissenschaftlicher, beraterischer und juristischer Sicht zu nähern.

VeranstalterIn
Landeskoordinierungsstelle Glücksspielsucht NRW

Veranstaltungsort
Köln

Datum
18.06.2018
Art des Termins
Fort- und Weiterbildung

Aufbaukurs zum/zur Suchtberater/-in

Beschreibung
Sozialtherapeutische Weiterbildungen Sucht gehören seit mehr als 30 Jahren zum Standard-angebot der LWL-KS. Sozialtherapeutisches Handeln hat die Förderung von Veränderungs-prozessen hin zu mehr Lebensqualität im eigenen, inneren Erleben als auch in der Interaktion mit dem sozialen Umfeld zum Ziel.

Soziotherapie hat, im Unterschied zur Psychotherapie, ihren Fokus auf sozialen Problemlagen nicht auf die Heilung einer Krankheit. Um als Fachkraft in diesem Prozess zu unterstützen, ist der Aufbau einer hilfreichen Beziehung die Grundlage. Dazu gehören notwendigerweise sowohl fachliche als auch persönliche Kompetenzen, Wissen und methodisches Können. Der Aufbaukurs Suchtberater/in (LWL) baut auf dem Fachwissen des Grundkurses „Basiswissen Sucht“ auf und vermittelt die dafür erforderlichen Grundlagen

18 monatige Weiterbildung

VeranstalterIn
LWL-Koordinationsstelle Sucht

Veranstaltungsort
Westfalen-Lippe

Datum
20.06.2018
Art des Termins
Fachtagung/Fachkongress

31. Heidelberger Kongress des Fachverbands Sucht e.V.

Beschreibung
"Sucht und Komorbidität - Sucht als Komorbidität"
sucht@sucht.de

VeranstalterIn
Fachverband Sucht e.V.

Veranstaltungsort
Heidelberg

Datum
20.06.2018

Datum (Ende)
bis 22.06.2018
Art des Termins
Fachtagung/Fachkongress

31. Heidelberger Kongress "Sucht und Komorbidität - Sucht als Komorbidität"

Beschreibung
„Sucht kommt selten allein …“. Komorbide Störungen sind bei suchtkranken Menschen eher die Regel als die Ausnahme. Sie leiden deutlich häufiger als die Allgemeinbevölkerung an psychiatrischen Diagnosen wie Angsterkrankungen, Depressionen, Persönlichkeitsstörungen oder Traumafolgestörungen.
Auch somatische Diagnosen wie etwa Stoffwechselkrankheiten, Krankheiten des Muskel-Skelett-Systems, des Verdauungssystems oder Kreislaufsystems kommen häufiger bei ihnen vor.

VeranstalterIn
Fachverband Sucht e. V.

Veranstaltungsort
Heidelberg

Datum
20.06.2018

Datum (Ende)
bis 22.06.2018
Art des Termins
Fort- und Weiterbildung

Gewichtsdiskriminierung: Ursachen - Folgen - Strategien

Beschreibung
11. FORUM Essstörungen NRW

Diskriminierung auf Grund eines hohen Körpergewichts passiert täglich, überall.

Gewichtsdiskriminierung ist omnipräsent am Arbeitsplatz, in Kindergärten, Schulen und
Universitäten, in Freundschafts- und Intimbeziehungen, in Familien und in den Medien – und auch dort, wo Betroffene Hilfe erwarten:
im Gesundheitswesen.

Gewichtsdiskriminierung führt zu sozialem Ausschluss, ist verantwortlich für soziale
Abstiegsmobilität und wirkt sich negativ auf die Gesundheit aus. Das Phänomen Gewichtsdiskrimi-nierung ist mittlerweile gut untersucht. Diese verstärkte Forschungstätigkeit hatte bisher allerdings wenige Konsequenzen in der Praxis.

Der Vortrag wird zunächst einen Überblick über Ursachen und Folgen von Gewichtsdiskriminierung geben. Im Anschluss werden alternative Modelle der Gesundheitsförderung für Menschen mit hohem Körper-gewicht sowie Strategien gegen
Gewichtsdiskriminierung erarbeitet.

VeranstalterIn
Landesfachstelle Essstörungen NRW

Veranstaltungsort
Köln

Datum
21.06.2018
Art des Termins
Fort- und Weiterbildung

„… bevor es knallt! …“

Beschreibung
Deeskalation für den Arbeits-bereich der beruflichen und sozialen Integration suchtkranker Menschen

Mitarbeiter*innen, die im Bereich der beruflichen und sozialen Integration von Menschen mit einer Suchterkrankung tätig sind, stoßen in ihrem Arbeitsalltag auf die Besonderheiten ihrer Klientel. Menschen mit Suchterkrankungen stehen oftmals aus ihrer Krankheit oder aus ihrer Lebenssituation heraus verstärkt unter Stress. Eine erhöhte Bereitschaft zu aggressiven, brisanten und impulsiven Verhaltensweisen ist eventuell vorhanden. Damit diese Umstände nicht wieder zu Stress in der Mitarbeiterschaft führen, sollten in diesem Bereich tätige Menschen in besonderer Weise geschult sein.

Konfliktdeeskalierendes Verhalten kann helfen, die Situationen im Arbeitsalltag zufriedenstellender zu gestalten, aufkommende psychische Gewalt zu unterbinden und Übergriffe vor zu beugen. So kann das Arbeits-/ Behandlungs- /Betreuungsangebot nachhaltig verbessert werden.

Wichtiger Hinweis: in dieser Fortbildung werden keine Methoden der praktischen Schutztechnik vermittelt (Griffe, Fixierungen, …)!

VeranstalterIn
Landeskoordinierungsstelle berufliche und soziale Integration Suchtkranker in NRW

Veranstaltungsort
Köln

Datum
26.06.2018
Art des Termins
Fort- und Weiterbildung

Gesundheits- und Selbstmanagement

Beschreibung
„Die Leichtigkeit des Tuns“ oder: Wie gestalte ich meinen (Arbeits-) Alltag stressfreier?“
In dieser Fortbildung werden Sie
mithilfe körpertherapeutischer und achtsamkeitsbasierter Übungen
sowie der systemisch lösungs-orientierten Therapie einige hilfreiche Selbstmanagement-Strategien im Umgang mit Stress im (Arbeits-)Alltag kennenlernen.

VeranstalterIn
LWL-Koordinationsstelle Sucht

Veranstaltungsort
Bielefeld

Datum
29.06.2018

Datum (Ende)
bis 30.06.2018

 

Veranstaltungsprogramm der Landesstelle Sucht NRW

Januar bis Dezember 2018

 

Termine vorschlagen

Gerne weisen wir in der Terminübersicht auf Ihre Veranstaltung hin.
Geben Sie hier einen Termin ein.

Aufgenommen werden öffentliche Veranstaltungen zum Thema Suchtprävention, Suchthilfe und Suchtselbsthilfe in NRW sowie bundesweite Fachtagungen und Kongresse.

Veranstaltungen der Landeskampagne Sucht hat immer eine Geschichte finden Sie im Online-Veranstaltungskalender unter www.suchtgeschichte.nrw.de.