Termine

Termine

 

Art, Titel
Termin
Art des Termins
Fort- und Weiterbildung

Neue Entstehungs- und Behandlungsmodelle zu Glücksspiel- und Computerspielsucht

Beschreibung
In Zeiten der Leistungsgesellschaft steigen besonders bei den euphorisierenden Suchtmitteln wie dem Glücksspielen und Computer-spielen die Zahlen der Betroffenen. Erklärbar wird dies besonders durch die Betrachtung der Unterschiede gegenüber anderen, meist sedierenden Suchtmitteln und den Auswirkungen auf die Affekt-regulation der Betroffenen. Die PSI-Theorie von Julius Kuhl bietet ein Persönlichkeitsmodell an, auf dessen Basis die Konfiguration der Affektregulation durch lang-fristigen Suchtmittelkonsum erklärt werden kann. Sie verdeutlicht warum gewisse Persönlichkeitsstile eher anfällig für euphorisierende, als für sedierende, Suchtmittel sind.

VeranstalterIn
LWL Koordinationsstelle Sucht

Veranstaltungsort
Münster

Datum
03.04.2019
Art des Termins
Fachtagung/Fachkongress

24. Tübinger Suchttherapietage

Beschreibung
Kontakt:
Matthias Pforr
Sektion Suchtmedizin und Suchtforschung
Calwerstraße 14
72076 Tübingen
Tel.: 0172/5809819
Fax: 07071/29-5384
tst@med.uni-tuebingen.de

VeranstalterIn
Tübinger Suchttherapietage

Veranstaltungsort
Tübingen

Datum
03.04.2019

Datum (Ende)
bis 05.04.2019
Art des Termins
Fort- und Weiterbildung

Worüber niemand gerne redet - Suchtmittelkonsum am Arbeitsplatz

Beschreibung
Sucht erkennen, verstehen und handeln

Haben Sie als personalverant-wortlich Handelnde*r direkte Berührungspunkte mit Menschen, die einen Suchtmittelkonsum aufweisen und sehen sich heraus-fordernden Situationen gegenüber?

Folgende Fragen beschäftigen Sie:
- Wie erkennen Sie den Konsum von Suchtmitteln?
- Wie sollten Sie in Ihrer Rolle als Leitungskraft reagieren?
- Wann besteht dringender Handlungsbedarf und/oder ist die Arbeitssicherheit gefährdet?
- Wie erreichen Sie die Menschen und welche Unterstützungs-möglichkeiten können Sie nutzen?

Mit dieser Fortbildung vermitteln wir Ihnen Handlungssicherheit im Umgang mit suchtbelasteten Beschäftigten, damit Sie Ihrer Leitungs- und Mitarbeiter-verantwortung kompetent gerecht werden können. Zudem geben wir Ihnen Raum für einen Erfahrungsaustausch.

Zielgruppe:
Leitungskräfte als Team-, Gruppen-, Stationsleitung aus Einrichtungen der Wohl-fahrtsverbände und/oder dem Gesundheitswesen sowie Verwaltungen

Inhalte:
- Entstehung einer Sucht-erkrankung
- Woran erkennen Sie suchtmittel-belastete Beschäftigte
- Ihre Rolle als Leitungskraft
- Rechtliche Aspekte und Arbeits-sicherheit
- Interventionsmöglichkeiten in Ihrer Institution
- Unterstützungsmöglichkeiten im externen Hilfesystem

Ziele:
- Vermittlung von Basiswissen zum Thema Suchtmittel
- Erkennen und Einschätzen von Suchtmittelkonsum
- Vermittlung von Handlungs-sicherheit im Umgang mit betroffenen Mitarbeitenden
- Stärkung des eigenen Rollen-verständnisses und der Handlungs-sicherheit
- Einblicke in das Suchthilfe-System

Referentinnen:
Nicole Adon (Dipl.-Sozialpädagogin, Systemischer Coach nach DGfC)

Petra Kaup (Dipl.-Sozialpädagogin, Sozialtherapeutin für Suchttherapie, VT)

Ort:
Hotel Susato
KOLPING FORUM Soest gGmbH
Dasselwall 5
59494 Soest
www.hotel-susato.de

Datum: 04.04.2019
von 9:30 – 16:30 Uhr

In der Mittagspause speist die Gruppe im Hotel Susato. Die Seminarverpflegung ist in den Kos--ten für die Teilnahme enthalten

Größe: 16 Teilnehmer*innen

Kosten: 60 Euro werden vor Ort in bar gezahlt, eine Bescheinigung wird ausgestellt.

Anmeldung: Verbindlich anmelden können Sie sich bis zum 28.03.2019 über folgende Email-Adresse:
info@lk-integrationundsucht-nrw.de

Sie erhalten eine Bestätigungs-mail. Mehr als zwei Personen pro Einrichtung können leider bei der Anmeldung nicht berücksichtigt werden.
Absagen bis zu acht Tage vor Kursbeginn sind kostenlos. Wir bitten um Verständnis, dass bei Absagen nach diesem Zeitpunkt die Seminarkosten in Rechnung gestellt werden müssen.
Erreichbarkeit am Seminartag: 0151 - 55295323

VeranstalterIn
Landeskoordinierungsstelle berufliche und soziale Integration Suchtkranker in NRW

Veranstaltungsort
Soest

Datum
04.04.2019
Art des Termins
Fort- und Weiterbildung

Tripada-Yoga und Entspannungstechniken zum Einsatz in der Suchthilfe

Beschreibung
Grundkurs:
„Der kleine Tripada-Yoga Trainer“ zur praktischen Anwendung in der psychosozialen Praxis

Tripada Yoga® ist eine eigen-ständige Methode der Gesundheits-förderung. Sie basiert auf dem traditionellen und zeitgenös-sischen Yoga und den Gesundheits-wissenschaften. Die Stresstheorie, das Stress-Coping Modell sowie die Saluto-genese und die Ming-Body-Medizin sind mit dem Tripada Yoga® eng verbunden. Es grenzt sich von der Esoterik ab und verfolgt klare gesundheitliche Ziele.
Betont werden vor allem eine Vereinfachung der Yogapraktiken und eine Anpassung der Konzepte an die Bedürfnisse verschiedener Zielgruppen. Die Praxis umfasst sanfte Körperarbeit, unkompli-zierte Atemübungen, Meditation und Tiefenentspannung. Es gibt Einheit-liche Curricula und Anleitungen, die leicht zu erlernen sind. „Stabil, leicht und angenehm“ ist ein physisches Haltungsmuster, welches auf der körperlichen Ebene eingeübt wird und sich dann auf der emotionalen und psychischen Ebene fortsetzt. Deshalb ist Tripada Yoga® eine psychophysische Praxis. Eutonie, die muskuläre Wohlspannung bedeutet Spannungs- und Stressab-bau, Ausgleich von Emotionen und Affekten. Das zur Ruhekommen der Bewegungen des Geistes kann in der Yogapraxis erfahren werden und führt über das wiederholte Erlebnis innerer Ruhe zu einer Stabilisierung und langfristig zu einer Erhöhung der Resilienz. Durch die regelmäßige Anwendung verbessern sich der Rücken- und Nackenstatus und spannungsbedingte Beschwerden können abgebaut werden. Körperwahrnehmung und Körperhaltung verbessern sich und damit das Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein. Im Einsatz in der Suchthilfe ergeben sich vielfältige Einsatzmöglichkeiten, um antrainierte und krankheits-bedingte Verhaltens- und Konsum-muster zu verändern und positiv besetzte Alternativhandlungen zu erlernen. Oftmals besteht erst in der Entspannung die Möglichkeit, den „Autopiloten“ zu stoppen und eine Aufnahmefähigkeit für die gegenwärtige Situation und eine Konzentration auf Beratungsinhalte entstehen zu lassen.

VeranstalterIn
LWL-Koordinationsstelle Sucht

Veranstaltungsort
Vlotho

Datum
08.04.2019

Datum (Ende)
bis 10.04.2019
Art des Termins
Fort- und Weiterbildung

Präsentationstechniken für die Suchthilfe

Beschreibung
Gutes gut präsentieren oder „Wer eine Bude auf dem Markt hat, muss auch schreien.“
Fantasie, Kreativität, Innovation – das klingt nach Eigenschaften,
die wir alle gerne hätten.
Wo Neues ganz mühelos aus uns heraussprudelt.
Immer und immer passend, auf jeden Topf einen Deckel, so der Wunsch. Doch für die allermeisten geht ein kreativer Prozess mit schwerer Denkarbeit einher. Normal. Unsexy. Langweilig. Kann, muss es aber nicht sein. Eine Fortbildung für alle, die einem Projekt, einer guten Idee, einer Innovation zum Durchbruch verhelfen wollen.
Rumfantasieren inklusive. Schließlich gilt es, unsere gute Arbeit bestmöglich zu präsentieren. Geben wir ihr den passenden Rahmen.
Unser Schaffen hat es verdient. Kleiden wir es entsprechend. Getreu
dem Gestaltungsgrundsatz „Form Follows Function“ erstellen wir Präsentationen, die es dem Publikum leicht machen, unseren Gedanken zu folgen. Wir visualisieren unsere Projekte und geben dem Sein ein gutes Design. Auf eine selbstverständliche Art funktional wie ein Stift,
der mal wieder gut in der Hand liegt, oder eine Kaffeekanne, die nie leckt, sollen unsere Präsentationen wirken. Nicht immer perfekt, aber immer stimmig, einer Logik folgend und mit Liebe gestaltet.

VeranstalterIn
LWL-Koordinationsstelle Sucht

Veranstaltungsort
Münster

Datum
29.04.2019

Datum (Ende)
bis 30.04.2019

 

Veranstaltungsprogramm der Landesstelle Sucht NRW

Januar bis Dezember 2019

 

Termine vorschlagen

Gerne weisen wir in der Terminübersicht auf Ihre Veranstaltung hin.
Geben Sie hier einen Termin ein.

Aufgenommen werden öffentliche Veranstaltungen zum Thema Suchtprävention, Suchthilfe und Suchtselbsthilfe in NRW sowie bundesweite Fachtagungen und Kongresse.

Veranstaltungen der Landeskampagne Sucht hat immer eine Geschichte finden Sie im Online-Veranstaltungskalender unter www.suchtgeschichte.nrw.de.