Versorgung von MSM mit problematischem Substanzgebrauch in NRW

Die Aidshilfe NRW und die Landesstelle Sucht NRW haben einen gemeinsamen Infobrief zum Thema "Handlungsfelder für eine zielgruppenspezifische Versorgung von Männern, die Sex mit Männern (MSM) haben, mit problematischem Substanzgebrauch in Nordrhein-Westfalen" veröffentlicht.

Er entstand basierend auf den Ergebnissen des Fachaustausches einer interdisziplinären Arbeitsgruppe mit Vertretungen des Öffentlichen Gesundheitsdienstes, der Kostenträger, der Leistungserbringer ambulanter und stationärer Versorgung beider Bereiche und der Suchtselbsthilfe in Nordrhein-Westfalen.

Der Infobrief möchte:

  •  für zielgruppenspezifischen Bedarfe sensibilisieren,
  • über bereits vorhandene Kenntnisse und Angebote informieren,
  • fachliche Orientierung geben,
  • für die doppelte Stigmatisierung, der MSM mit problematischem Substanzkonsum ausgesetzt sind, sensibilisieren,
  • Kreise/ kreisfreie Städte und Träger der Freien Wohlfahrpflege zum gemeinsamen Diskurs anregen, ihre bisherige Versorgungsstruktur hinsichtlich der zielgruppenspezifischen Bedarfe zu prüfen und ggf. weiterzuentwickeln.

Leiten Sie den angehängten Infobrief gern an interessierte Personen weiter.           

Zurück