Landesinitiative "Endlich ein Zuhause"

Gesundheitsminister Laumann hat in Absprache mit verschiedenen Akteur*innen, darunter die Kommunalen Spitzenverbände, die Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege und die Landschaftsverbände, die neue Landesinitiative gegen Wohnungslosigkeit entwickelt. 

"Endlich ein Zuhause" setzt bei verschiedenen Handlungsfeldern wie Sucht, psychischen Erkrankungen, gesundheitlicher Versorgung, Grundsicherung und Kältehilfe an.

Ein Handlungsfeld der Landesinitiative ist unter anderen die Entwicklung eines Förderprogramms insbesondere für den Ausbau der Suchtberatung für Menschen, die obdachlos sind oder vorübergehend in Notunterkünften leben. Dafür sind ab 2020 insgesamt zwei Millionen Euro pro Jahr eingeplant.

Auch der Ausbau der mobilen medizinischen Dienste und die Verbesserung der psychiatrischen Versorgungssituation für wohnungslose Menschen sind Teile der Landesinitiative.

Informationen zur Förderung im Rahmen der Landesinitiative "Endlich ein Zuhause" finden Sie hier. 

Mehr darüber

Zurück