Aufruf zur Beteiligung: NRWKIDS-Modul

Das NRW-Netzwerk „Kinder süchtiger Mütter und Väter“ hat als zusätzliches Modul zum Deutschen Kerndatensatz (KDS) das NRWKIDS-Modul entwickelt, welches im Rahmen eines zweijährigen Modellprojekts in den Jahren 2017-2018 erfolgreich durchgeführt wurde. Die Ergebnisse werden in Kürze veröffentlicht.

Mit diesem Modul werden die Anzahl der Kinder sowie deren Lebenssituation von den betreuten Klient*innen in der ambulanten Sucht- und Drogenhilfe dokumentiert.

Das NRWKIDS-Modul wird nun im Rahmen eines Projektes weitergeführt. Ambulante Einrichtungen der Suchthilfe in NRW, die die Dokumentationssysteme „Patfak (light)“, „Ebis“ und „Tau Office“ nutzen, können sich an dieser Erhebung nun sehr gerne beteiligen!

Die Beteiligung umfasst die verbindliche Bereitschaft, zusätzlich zur bestehenden Dokumentation des Deutschen Kerndatensatzes (KDS) das NRWKIDS-Modul ab dem Jahr 2020 auszufüllen; also etwas mehr Zeit in die Dokumentation der Betreuungen zu investieren.

Was haben Sie davon, wenn Sie sich beteiligen - außer noch (ein bisschen) mehr Arbeit?

Mit diesem zusätzlichen Modul kann es uns zunehmend besser gelingen zu erkennen, wie viele unserer betreuten Klient*innen in der ambulanten Sucht- und Drogenhilfe wie viele Kinder haben und wie sich die Lebenssituation ihrer minderjährigen Kinder gestaltet.
Ihre Einrichtung profitiert von einem vertiefteren Einblick in die Situation Ihrer Betreuten - Sie erhalten von uns neben der NRW-weiten Auswertung auch eine Auswertung Ihrer einrichtungsspezifischen Daten.
Gleichzeitig werden über diese einheitliche Dokumentation vergleichbare und gemeinsam auswertbare, NRW-weite Daten generiert.

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales Landes NRW hat die Software-Programmierung finanziert. Die Landeskoordinierungsstelle Frauen und Sucht NRW, BELLA DONNA, wird weiterhin die fachliche / inhaltliche / technische Umsetzung begleiten, die teilnehmenden Einrichtungen bei der Implementierung unterstützen und die erhobenen Daten analysieren und bewerten.

Einrichtungen, die sich an dem Projekt beteiligen möchten, werden gebeten, sich an die Landeskoordinierungsstelle Frauen und Sucht NRW, BELLA DONNA zu wenden. Bei Interesse an einer Mitwirkung bitten wir um Rückmeldung per Mail bis zum 20. Dezember 2019 an die Landeskoordinierungsstelle Frauen und Sucht NRW, BELLA DONNA: info@belladonna-essen.de

Für Rückfragen stehen wir selbstverständlich gerne zur Verfügung: 0201.24 84 171 oder per Mail.

Vielen Dank und herzliche Grüße

Martina Tödte & Dr. Brigitta Lökenhoff
Landeskoordinierungsstelle Frauen und Sucht NRW, BELLA DONNA

Zurück