Aktionswoche für Kinder aus Suchtfamilien (9.-15. Februar 2020)

Kinder aus Suchtfamilien sind die größte bekannte Risikogruppe für eine eigene Suchterkrankung und lebenslang hochgefährdet für psychische Krankheiten sowie soziale Störungen.

Wie in jedem Jahr wird die bundesweite Aktionswoche für Kinder aus Suchtfamilien die politischen Forderungen mit zahlreichen Veranstaltungen und Aktionen unterstreichen. Alle Einrichtungen, Initiativen, Projekte aus Jugend- und Suchthilfe und der Sucht-Selbsthilfe und ihre Verbände sind eingeladen mitzumachen. Die Veranstaltungen sorgen dafür, dem Thema mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen, Wissen zu vermitteln, Hoffnung zu verbreiten und betroffenen Familien und den Kindern Wege zu Hilfe und Genesung zu weisen.

In diesem Jahr zielt die Aktionswoche darauf, mögllichst viele Abgeordnete des Deutschen Bundestages zu erreichen.
Der Hintergrund: Kurz vor Weihnachten erhielt der Bundestag den Abschlussbericht der von ihm eingesetzten Arbeitsgruppe „Kinder psychisch-und suchtkranker  Eltern". Der Auftrag der AG bestand u.a. darin, Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass bestehende kommunale Unterstützungsangebote für Kinder und Jugendliche personell und finanziell zu einem strukturellen und flächendeckenden, regelfinanzierten Unterstützungssystem ausgebaut werden kann. Leider konten sich die Vertreter/innen von Zivilgesellschaft und Wissenschaft nicht mit den drei an der Arbeitsgruppe ebenfalls beteiligten Fachministerien (BMG, BMFSFJ, BAS) über konkrete Finanzierungsmodelle für viele der dringend erforderlichen Hilfeangebote einigen. Der Bericht der Arbeitsgruppe spiegelt einen Minimalkompromiss wider, der nicht alles abbildet, was in der Arbeitsgruppe diskutiert und von vielen der in die AG berufenen Expert/innen für notwendig erachtet wurde. Deshalb ist es wichtig, möglichst viele Abgeordnete auf die Leerstellen des Berichts hinzuweisen. Denn es wird Aufgabe des Bundestages sein, auf Grundlage des Berichts Gesetzesänderungen zu beschließen.

Bitte, unterstützen Sie auch die Online-Petition "Kinder psychisch-/suchterkrankter Eltern brauchen JETZT Ihr politisches Engagement!", die sich an die Minister/innen Franziska Giffey, Jens Spahn und Hubertus Heil richtet.

Weitere Informationen zur Aktionswoche

Zurück